Suche Menü

JRA035 Wie macht man ein Mini-BarCamp im 45-Minuten-Raster der Schule?

Lehrer Daniel Bernsen hat mit seinen Schüler*innen Un-terricht als Un-konferenz durchgeführt.

Daniel Bernsen (Foto: privat; Bild steht nicht unter freier Lizenz)

Daniel Bernsen (Foto: privat; Bild steht nicht unter freier Lizenz)

Mehr lesen

re:learn – Technology for Education

republica 2015 – Abschluss

republica 2015 – Abschluss

Die re:learn als thematischer Track bei der re:publica 2015 liegt nun schon einen Monat zurück, und ich kriege keinen Rückblick-Artikel hin. Freundlicherweise darf ich den Text von re:publica / Carina Odenbreit übernehmen. Das Original steht unter CC BY SA 4.0 Lizenz.


How does the future of education look like? Photo credit: re:publica/Jan Zappner (CC BY-SA 2.0)

How does the future of education look like? Foto von re:publica/Gregor Fischer unter CC BY-SA 2.0.

At the track re:learn, teachers, techies, kids and grown-ups of different generations and nations discussed the connection of (school) education and technology. The tendency of the sessions was clear: We must learn to trust in new technologies and be more courageous when applying them in the context of learning. A critical position is also desirable so that we may not find ourselves in the midst of a totalitarian educational system. Excessive protection, however, is definitely not the right way. Mehr lesen

Erster offener Online-Kurs zur Medienpädagogik

Gute Apps für Kinder (Foto CC BY 3 0 DE by Jöran Muuß-Merholz)Um Media Literacy, also Medienkompetenz geht es im ersten Online-Kurs des neu gegründeten Media Literacy Lab, dessen Start Jöran beratend begleiten darf. Der offene Online-Kurs versucht gleich in mehrfacher Hinsicht, neue Wege zu gehen: Er richtet sich v.a. an MedienpädagogInnen, es ist ein pMOOC und er will in dreifacher Hinsicht offen. Mehr lesen

"Der digitale Wandel ist kein Add-on"

Digitaler Durchblick - MedienkompetenzIn der Ausgabe Januar 2013 hat das Magazin managerSeminare einen ausführlichen Artikel “Digitaler Durchblick – Medienkompetenz” veröffentlicht. Es kommen viele kompetente Menschen aus Unternehmen und Beratung zu Wort, u.a. der grandiose Jochen Robes, Stephan Grabmeier von der Telekom. Bemerkenswert ist der Stand der Überlegungen, die Social-Media-Aktivitäten von Bewerbern zum positiven Einstellungskriterium zu machen. Wer sich an das von Pädagogen gerne beschworene “Gib möglichst wenig von Dir im Netz preis!” halten würde, hättte demnach in einigen Unternehmen schon heute keine Chance mehr bei den Personalern. Der Artikel ist durch ein Interview mit Jöran ergänzt: “Der digitale Wandel ist kein Add-on.”

Der Artikel ist auf managerSeminar.de für 5 Euro zu bekommen.

Das Facebook-Buch (nicht nur) für Eltern

Mein Kind ist bei Facebook - Tipps für Eltern - BuchcoverZusammen mit Thomas Pfeiffer hat Jöran ein Buch geschrieben. Es heißt “Mein Kind ist bei Facebook. Tipps für Eltern” . Spiegel Online schreibt darüber: “Düstere Warnungen sind in Deutschland oft das Erfolgsrezept für Erziehungsratgeber mit Medienthemen. Ein Bestseller wird “Mein Kind ist bei Facebook” also vielleicht nicht: Das Buch setzt auf Pragmatismus statt Panik. Gut so.”

Auszüge, Aktuelles und Bonuskapitel findet man auf der Website zum Buch www.facebook-fuer-eltern.net und auf der Facebook-Seite zum Buch.

Kaufen können Sie das Buch ab dem 15. Juni 2012 z.B. bei amazon oder in der  Buchhandlung Ihres Vertrauens.

Drei Irrtümer zur Medienkompetenz

Jöran hat für das Heft I-2012 “Freiheit im Netz” des Programm-Magazins der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit diesen Beitrag beigesteuert:

Drei Irrtümer zur Medienkompetenz

„Medienkompetenz ist eine Schlüsselqualifikation!“, das finden Politiker und Pädagogen, Eltern und Unternehmer, Feuilletonisten und Stiftungen gleichermaßen. So viel Konsens ist selten. Und doch: Der Satz ist Unsinn, und die Maßnahmen, die darauf fußen, verfehlen das Ziel nicht nur – sie erkennen es nicht einmal. Sobald es konkret werden muss, wie z.B. bei sogenannten „Medien-Führerscheinen“ oder „Internet-Seepferdchen“, versagen die meisten Versuche der Medienkompetenzvermittlung. Die Debatte fußt auf drei Irrtümern: Mehr lesen

Beyond Medienkompetenz

Die Podiumsdiskussion “Beyond Medienkompetenz – Wie kommt der Leitmedienwechsel in die Schulen?” fand am 14. April 2011 in Berlin statt. Auf der Bühne, v.l.n.r.: Felix Schaumburg, André Spang, Lisa Rosa, Gunter Dueck, Jöran Muuß-Merholz.

Details zu den beteiligten Personen und dem Rahmen der Veranstaltung finden sich in der Dokumentation der re:learn.