Zum Inhalt springen

Jöran Muuß-Merholz

Jöran Muuß-Merholz ist Gründer und Co-Geschäftsführer der Agentur J&K. Er ist Diplom-Pädagoge und als kompetenter Experte für neue Formen des Lernens und Arbeitens gefragt. Er schreibt für Fach- und Massenmedien, print und online, von Blog bis Buch. Jöran Muuß-Merholz hält Vorträge und gibt Workshops v.a. im deutschsprachigen Raum, aber zum Beispiel auch in Boston und Brno, Cape Town und London, Stockholm und Tokio, Moskau und Mexiko.
Seine Erfahrungen stammen aus über 20 Jahren Berufspraxis.

Er schreibt beispielsweise für die Pädagogik, taz, die Bertelsmann Stiftung, die OECD und die UNESCO. Er hat Interviews gegeben, von Tagesschau über Die Zeit bis zur Schulzeitung. Er wird zu Diskussionsrunden eingeladen, von Hart aber Fair in der ARD bis zum Volkshochschulverband in Bayern. Er berät Stiftungen, Unternehmen und Politik rund um die Themen Digitalisierung und/oder Bildung.
Außerdem hat er einen sehr guten Überblick und exzellente Kontakte zu seinen Themen, so dass er Menschen und Inhalte „verlinken“ kann. Konkret: Er kuratiert Themen und Experten für Veranstaltungen und koordiniert redaktionelle Arbeiten für Online-Projekte und andere Veröffentlichungen.

Auswahl an Themen und Texten

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an bereits stattgefundenen Vorträgen:
  • Lernorte in der digitalen Gesellschaft: Was Schulen von Starbucks lernen“ (2. Forum Fortbildung, 2021)
  • Videoaufzeichnung und Live-Diskussion Goethe-Institut in Mexiko 2021
  • Online-Vortrag beim Schulentwicklungstag | Friedrich-Paulsen-Schule Niebüll 2021
  • Online-Vortrag – Konferenz Future Skills „Zukunftskompetenzen für eine Welt im Umbruch“ 2021
  • Vortrag OPENLEARNINGDAYS „Ein Gold-Standard für OER – Ansprüche zwischen Idealismus, Formalismus und Realismus“ 2021
  • Online-Moderation Kantonschulen Luzern 2021
  • Keynote „Digitalität, Hybrides Lernen, Pinguin-Medienmetapher“ 2020

Eine kleine Auswahl von Artikeln. Hier finden Sie die vollständige Publikationsliste.

  • Kolumne Rubrik „Schlusspunkt“ | PÄDAGOGIK (seit 2021) 
  • 4K – Skills für das 21. Jahrhundert? (2021). Jöran Muuß-Merholz. Pädagogik, 12/2021, S. 6–14. Online verfügbar.
  • Der Pseudokonsens über die Veränderung von Schule (2021). Jöran Muuß-Merholz. Pädagogik, 10/2021, Seite 64–64. Online verfügbar.
  • Wie muss Bildung in der vernetzten Gesellschaft funktionieren? (2021), Jöran Muuß-Merholz. Wikimedia Deutschland. 03/2021. Online verfügbar.
  • Schule digital: Schule nach der Digitalisierung – eine Zeitreise ins Jahr 2040 (2020), Jöran Muuß-Merholz. heise.de. 28.08.2020. Online verfügbar.
  • Offene Bildungsressourcen sind nachhaltige Bildungsressourcen! Was OER mit Nachhaltigkeit zu tun hat. (2020), Jöran Muuß-Merholz. OERinfo – Informationsstelle OER (Blog). 09.07.2020. Online verfügbar.
  • Drei oder vier Kulturtechniken? Es braucht keine Kulturtechnik „digitale Kompetenz“!
  • Die 4K-Skills: Was meint Kreativität, kritisches Denken, Kollaboration, Kommunikation?
  • Interaktive Whiteboards (IWB) haben einen enormen Vorteil (… dummerweise haben Lehrer*innen und Schüler*innen nichts davon.)
  • Gute Lernorte in der digitalen Gesellschaft. Oder: Was Schulen von Starbucks lernen können.
 
 
 

Eine kleine Auswahl von Publikationen. Hier finden Sie die vollständige Publikationsliste.

  • Der Gold-Standard für OER-Materialien, ein Kompendium für die professionelle Erstellung von Open Educational Resources (OER) (2021), Gabi Fahrenkrog, Blanche Fabri, Jöran Muuß-Merholz (Hrsg). Hamburg: Verlag ZLL21 e.V. 11.02.2021. Online verfügbar.
  • OECD Lernkompass 2030 (20Far20), Übersetzung in Deutsch von Jöran Muuß-Merholz. Bereitgestellt von Bertelsmann Stiftung, Deutsche Telekom Stiftung, Education Y e. V., Global Goals Curriculum e. V., Siemens Stiftung. Originaltexte sind eine Publikation der OECD 2019. Online verfügbar.
  • Barcamps & Co: Peer to Peer-Methoden für Fortbildungen (2019), Jöran Muuß-Merholz, Weinheim Basel: Beltz in der Verlagsgruppe Beltz. Online verfügbar.
  • Digitale Schule – Was heute schon im Unterricht geht (2019), Jöran Muuß-Merholz. Hamburg: Verlag ZLL21 e.V.
  • OER in Deutschland: Praxis und Politik. Bottom-Up-Aktivitäten und Top-Down-Initiativen (2018), Dominic Orr, Jan Neumann und Jöran Muuß-Merholz. Bonn: UNESCO. Online verfügbar.
  • Freie Unterrichtsmaterialien finden, rechtssicher einsetzen, selbst machen und teilen. Jöran Muuß-Merholz bei Beltz 2018. ISBN-10: 3407630611 (Website, Beltz, Amazon)
  • Die vier Dimensionen der Bildung. Was Schülerinnen und Schüler im 21. Jahrhundert lernen müssen. Jöran Muuß-Merholz hat die deutsche Übersetzung des Buchs von Charles Fadel, Maya Bialik und Bernie Trilling mit einem Vorwort von Andreas Schleicher geschrieben. ZLL21 Verlag 2017 (Amazon)
  • Cape Town Open Education Declaration zum 10. Jahrestag: Zehn Richtungen, um Open Education voran zu bringen. Deutsche Übersetzung einer kollaborativ erstellten Thesensammlung. ZLL21 Verlag 2018 (Website, Amazon)
  • Mein Kind ist bei Facebook: Tipps für Eltern. Jöran Muuß-Merholz mit Thomas Rose (damals noch Thomas Pfeiffer). Pearson (2012) / Addison-Wesley (2013) (Amazon)
 

Auswahl an Videos

Podcasts

Lebenslauf

Seit Anfang 2009 gibt es J&K – Jöran und Konsorten. Jöran hatte die Möglichkeit, aus seinem vorherigen Projekt die Hälfte seines Teams „mitzunehmen“ und gründete eine kleine Agentur. Spätestens im Schriftverkehr mit dem Finanzamt wurde klar, dass es keinen etablierten Oberbegriff für den Tätigkeitsbereich der Agentur gibt. J&K kennen sich aus mit 1. Bildung / Lernen, 2. Kommunikation / (digitale) Medien und 3. Organisation / Management. Aus Schnittmengen dieser Bereiche ergeben sich die Projekte, die J&K übernehmen. (Siehe auch die Leistungsübersicht von J&K als pdf.)

Zusätzlich macht Jöran weiterhin die Sachen, die er schon seit ca. 1999 macht: Vorträge halten, Seminare geben, Texte schreiben.

2004 telefonierte Jöran mit dem Journalisten und Filmautoren Reinhard Kahl. Der lud Jöran zur Premiere seines Films „Treibhäuser der Zukunft. Wie Schulen in Deutschland gelingen“ ein. Als Jöran den Kinosaal verließ, hatte er das Gefühl, er müsse jetzt dringend die Welt verändern. Damit es mehr Schulen und mehr Menschen gebe, wie er sie im Film gesehen hatte. Reinhard Kahl und Jöran arbeiteten zusammen in einigen einzelnen Projekten. Spätestens Anfang 2006 war klar: Es braucht ein Netzwerk, um die vielen engagierten Menschen und spannenden Geschichten zusammen zu bringen, die Bildung, Lernen, Schule ganz anders verstehen und gestalten wollen. So gründeten Reinhard und Jöran mit weiteren Mitstreitern das Netzwerk Archiv der Zukunft. Jöran wurde Geschäftsführer des gemeinnützigen Vereins und baute die notwendigen Strukturen auf, um binnen kurzer Zeit über 1.000 Mitglieder, die Website, große und kleine Veranstaltungen und die notwendige Verwaltung zu etablieren.

 

Vorläufiger Höhepunkt: Der Kongress „Treibhäuser & Co“, der im Herbst 2008 im Festspielhaus Bregenz stattfand. Mit 1400 Teilnehmern, 200 Mitwirkenden und 12 Tagungsorten in den vier Ländern rund um den Bodensee.

2004 hatte die Friedrich-Naumann-Stiftung die hervorragende Idee, ein eigenes Büro für ihre Bildungsarbeit in Hamburg zu eröffnen. Jöran durfte also gründen und aufbauen, Partner suchen, Konzepte entwickeln und vor allem viele, viele Veranstaltungen auf die Beine stellen.

Jöran hat viel und gründlich studiert: Für sein Studium der Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Medien und Bildungsorganisation hat er sogar ein Diplom bekommen. Parallel hat er Angewandte Kulturwissenschaften studiert, mit den Schwerpunkten Kulturinformatik, Sprache & Kommunikation sowie Kulturgeschichte. Allerdings hat er dieses Studium nicht abgeschlossen, nachdem er sich ab 2000 neben dem Studium auch dem Vater-Dasein gewidmet hat.

 

Neben dem Studium hat Jöran an den Universitäten Hamburg und Lüneburg viel Zeit mit Lehre, Forschung und Verwaltung verbracht. Er war zum Beispiel Tutor im Bereich Forschungsmethoden, Assistent eines Dekans und eines Haushaltsbeauftragten, für die Website eines Fachbereichs zuständig und Mitarbeiter in diversen Forschungsprojekten bei dem Medienpädagogen Prof. Dr. Stefan Aufenanger.

In seiner Jugend hat Jöran deutlich mehr Zeit in Rundfunkstudios als in der Schule verbracht. Er hat Radio gemacht, meist in eigenen Projekten (Bürgerfunk) von Jugendmagazin über Musiksendungen bis zu politischen Diskussionsrunden. In den Ferien auch mal bei Privatsendern, die damals noch Wortredaktionen hatten.

Für Ankündigungen und Anmoderationen können Sie eine Vita / CV und ein Foto herunterladen. Das Foto kann unter Beachtung der CC BY 3.0 DE Lizenz unter Angabe des Urheberin Hannah Birr / J&K genutzt werden.

Sie sind auf der Suche nach einem Speaker oder einer Moderation? Oder benötigen Sie einen Gesprächspartner für ein Interview? Sprechen Sie uns gerne an, wir freuen uns auf Ihre Anfrage.