Zum Inhalt springen

Digitale Achtsamkeit – Empowerment für das souveräne Leben mit digitalen Medien

Screenshot aus dem Video Digitale Achtsamkeit – Begrüßung von Agentur J&K – Jöran und Konsorten im Auftrag des Niedersächsischen Landesinstituts für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ Hildesheim) | Lizenz CC BY 4.0

Achtsamkeit ist in aller Munde und bedarf daher mittlerweile kaum noch Erklärung. Doch bei digitaler Achtsamkeit wird es schon kniffliger. Wie ein bewusster und souveräner Umgang mit digitalen Medien und Geräten gelingen kann, zeigt unser Selbstlernkurs.

Digitale Achtsamkeit – Kompetenzentwicklung für einen bewussten und souveränen Umgang mit digitalen Medien

Eine Pushnachricht von der Messenger-App, eine Erinnerung an den nächsten Termin, eine Wetterwarnung – drei kleine eckige Kästchen auf dem Smartphone, die uns in wenigen Minuten mehrfach aus unserer Konzentrationsphase holen können. Doch brauchen wir alle diese Informationen in dem Moment, in dem sie uns das Handy anzeigt? Wann profitieren wir davon? Wie können wir in solchen und anderen Momenten achtsam mit uns selbst und emanzipatorisch mit digitalen Medien umgehen? Im Video wird erklärt, welche Inhalte der Kurs Digitale Achtsamkeit für diese und weiteren Fragen bereit hält:

Der Kursaufbau

Der Kurs vermittelt handlungsbezogen Kompetenzen zur Reflektion des eigenen digitalen Konsumverhaltens. Er zeigt in sechs Kapiteln unterschiedliche Bereiche digitaler Achtsamkeit:

  • Einführung ins Thema
  • Reflexion: das eigene Nutzungsverhalten analysieren und erkennen
  • Multitasking und Fokussierung – wie unsere Aufmerksamkeit in digitalen Welten funktioniert
  • Technische Souveränität: Benachrichtigungen und Geräteeinstellungen richtig konfigurieren
  • Apps und Tools zur Unterstützung einer souveränen Mediennutzung
  • Angemessene Nutzung – wann und wo nutze ich medienkompetent und souverän digitale Medien?

Im Video Technische Souveränität: Geräte richtig konfigurieren werden unterschiedliche Tricks und Kniffe gezeigt, die von technischer Seite unterstützen können. Der Kurs bietet neben diesem Video noch viele weitere nützliche Informationen.

Wer mit Hilfe des Kurses die eigene digitale Achtsamkeit ausbauen möchte, findet ihn auf der Moodle-Plattform des NLQ Niedersachsen. Diese kann mit dem Gastzugang ohne Anmeldung genutzt werden.

Ein Kurs als OER – und mehr

Der Kurs steht im Sinne von Open Educational Resources (OER) unter der freien Lizenz CC BY 4.0 (Details zur Lizenz). Das bedeutet: Die Videos und weitere Materialien können nicht nur frei verwendet und heruntergeladen, sondern auch in andere Fortbildungsangebote wie Workshops, Webinare oder Onlinekurse integriert und weiterentwickelt werden.

Der Kurs ist einer von acht Kursen, die die Agentur J&K 2022 im Auftrag des NLQ umgesetzt hat. Die weiteren Titel lauten:

  • Digitalisierung & Nachhaltigkeit – Hintergrundwissen und Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte
  • DIY und Making in der Schule – Grundlagen und Praxisbeispiele von der Grundschule bis zum Abitur
  • Heldinnen und Helden der Praxis – Konkrete Praxisbeispiele für den Unterricht, vorgestellt von Lehrkräften aus Niedersachsen
  • Open Educational Resources (OER) – eine Einführung für Lehrkräfte
  • Peer-to-Peer Formate für Mikrofortbildungen – fünf Methoden für kollegiale Fortbildungen
  • Videos und Audios selbst erstellen – schnell, einfach und pädagogisch sinnvoll
  • Webtools für den Unterricht für eine veränderte Lernkultur – Wie Lehrkräfte offene Webtools und ihre Einsatzmöglichkeiten entdecken, bewerten und nutzen können

Die Projektleitung für diesen Kurs hatte Blanche Fabri. Den Artikel schrieb Julia Zwick.

Ein Gedanke zu „Digitale Achtsamkeit – Empowerment für das souveräne Leben mit digitalen Medien“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.