Suche Menü

Was ich als Arbeitgeber von Schulabschlüssen 2021 halten werde …

BildungsWelt, Corona Log 2020, Gesellschaft, Politik & Ökonomie

Der hessische Kultusminister Alexander Lorz ist dagegen, die Abiturprüfungen in 2021 abzusagen. Er will damit die jungen Menschen vor einem Stigma schützen: „Sie [die Absagen] würden den Jugendlichen fürs Leben einen Malus mitgeben. Das wären für immer diejenigen, die das Corona-Notabitur gemacht hätten.“

Lorz geht davon aus, dass junge Menschen in der Zukunft (und zwar „fürs Leben“) Vorurteilen begegnen werden, wenn ihr Gegenüber, z.B. ein potenzieller Arbeitgeber, „Abschluss in 2021“ liest.

Ich bin ein solcher Arbeitgeber. Ich bemühe mich selbstverständlich, meine Vorurteile unter Kontrolle zu halten, wenn ich Bewerbungen lese oder in Bewerbungsgesprächen bin. Aber wenn ich bisher ein Vorurteil über junge Menschen zu „Abschluss in 2021“ habe, dann geht das ungefähr so: „Oh, 2021! Das ist eine Person, die in der Coronakrise ihren Abschluss gemacht hat?! Das ist ja bemerkenswert. Diese Person hat also die Erfahrung, besondere Schwierigkeiten zu meistern und das unter besonderem Stress. Diese Person musste stärker als andere Jahrgänge selbstorganisiert lernen. Sie musste neue Lösungen für unerwartete Probleme finden. Sie musste mit Unsicherheit und Ungewissheit klarkommen.  Sie musste mehr als andere mit anderen zusammenarbeiten, online, mit schlechter Ausstattung. Sie hat mehr Erfahrung in Sachen Online-Kommunikation. Und das Ganze in einer stressigen Gesamtlage, während Teile der Gesellschaft ihr sogar ein Stigma ‘fürs Leben’ einreden wollten. Das klingt interessant!“


Abiturprüfungen absagen

PS: Auch wenn absolut niemand danach gefragt hat, was meine Meinung zum Thema „Abiturprüfungen absagen?“ ist, hier kommt sie. 1. Ermöglicht alles, was geht, was an „besondere Leistung“ angerechnet werden kann. 2. Lasst die Schülerinnen und Schüler individuell entscheiden. Wer die 2/3 aus den Vorleistungen als Abiturnote haben möchte, soll sie kriegen. Wer noch die Abschlussprüfungen dazu machen will, soll sie machen können.

Zum Hintergrund meiner Abwägung hatte ich schon gebloggt: Schule muss scheitern, wenn sie den Normalzustand simuliert.  Außerdem passend zum Thema: Alle reden nur vom Abitur. Warum ist die berufliche Bildung ein stummer Riese?

 

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank Joran,

    sehe ich ähnlich.
    Nur, ob überhaupt irgendwelche Abschlüsse, ausser in der Digitalen Welt, noch Sinn
    machen bringe ich doch erhebliche Zweifel ins Gesellschaftsspiel ?
    Denn auch ich als Lebens Erfahrener Pensionär und Fahrlehrer, in vielen Bereichen dieses unseres Staates tätig mache mir große Sorgen um die Zukunft – wie: ist diese Demokratie mit ihrem Grundgesetz noch zu retten ? – zu wem hat man/frau noch vertrauen ? – was folgt irgendwann nach der Pandemie ? – Alles Neu aufbauen wie nach einem Krieg ? etc. pp.

    Soweit mit schönen gesunden Grüßen
    wolle

  2. Vielen Dank Jöran!
    Ich habe dein Statement heute im 12er PGW-Kurs als Startdiskussion gegeben. Alles Diskutanten fanden deine Haltung als sehr wertschätzend.

    Liebe Grüße Norbert

  3. Hallo Jöran,

    Dein Artikel hat mich sehr berührt. Ich teile deine Meinung. 2021 wird allen in Erinnerung bleiben als Beginn einer Zeitenwende.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.