Suche Menü

Winterzeit abgesagt – ein Beispiel für unknown Unknowns

NetzWelt

Screenshot von folgendem Text:

Die oben stehende E-Mail erreichte mich am 9.10.2016. Sie betrifft einen Umstieg am Flughafen Istanbul, der neu geplant werden muss. Nun kann man sich entweder wundern, dass in der Türkei kurzfristig die Regierung die Winterzeit abgesagt hat. Oder dass die Fluglinie davon ausgeht, das sei ja ohnehin „known to all“. Besonders interessant wird es für mich dadurch, dass ich es als sehr gutes Beispiel für ein „unknown unknown“ in Vorträge, Diskussionen und Texte einbauen kann. 

Unknown Unknowns – wir wissen nicht, was wir (noch) nicht wissen

Bei Nassim Nicholas Taleb habe ich die folgende Matrix kennengelernt:

von Bin im Garten (Eigenes Werk) [<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0">CC BY-SA 3.0</a>], <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AUnknownUnknownsEN1.svg">via Wikimedia Commons</a>

von „Bin im Garten“ (Eigenes Werk) unter CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons


In Vorträgen oder Diskussionen über technisch-gesellschaftliche Entwicklungen zitiere ich diese Matrix manchmal, um zu argumentieren: Langfristige Vorhersagen und Planungen sind unter anderem deswegen schwierig, weil sich die Dinge im digitalen Wandel schnell und oft unerwartet ändern. (Ja, ich könnte auch „disruptiv“ sagen, wenn ich das Buzzword-Bingo gewinnen wollte.) Man kann die besten Vorüberlegungen machen und Prognosen anstellen  – aber manche zukünftige Entwicklungen kann man nicht vorab kommen sehen. Nicht weil wir unzureichende Daten haben oder die Daten falsch interpretieren , sondern weil wir schlicht gar nicht wissen, dass wir da ein Unwissen (ein zukünftiges Wissen) haben. Wir wissen nicht, was wir nicht wissen – das unbekannte Unwissen, the unknown unknown.

Beispiel Touchscreens

Ein Beispiel ist die rasante Verbreitung von Touchscreens als Oberfläche für digitale Endgeräte. Hätte man uns Anfang 2007, kurz vor der Vorstellung des iPhones, gefragt: „Könnt Ihr Euch vorstellen, dass wir innerhalb weniger Jahre auf der ganzen Welt milliardenfach Computer per Touchscreen bedienen werden?“, dann hätten wir alle gesagt: „Touchscreen? Die Dinger von den Automaten der Deutschen Bahn, auf die man 15 mal drücken muss, bevor ein Drücken erkannt wird? Auf Handys drauf? No way!“ Dabei wussten wir schlicht nicht, dass wir nicht wussten, dass gerade Touchscreens entwickelt werden, die auf ganz anderem Niveau funktionieren. Das war für uns Anfang 2007 ein unbekanntes Nichtwissen.

Beispiel Reiseplanung

Zurück zu meiner E-Mail, dass der Flugumstieg neu geplant werden muss. Reiseplanungen sind auch ein tolles Beispiel für den Bereich der unknown unknowns. Man versucht i.d.R., seine Reise möglichst genau zu planen und vorab zu überlegen, was passieren könnte und was man machen würde, wenn was passieren würde. Und trotzdem: Auf manche Dinge kann man einfach nicht kommen. Ich hätte noch so lange vorab überlegen können: „Was kann beim Umstieg in Istanbul passieren?“ (Und tatsächlich habe ich solche Überlegungen angestellt.) Aber ich wäre niemals darauf gekommen, dass in der Zeit zwischen Buchung und Flug einfach mal die Regeln für die Uhrzeit geändert werden. Deswegen ist das jetzt mein neues Lieblings-unknown unknown.

Hat nicht Donald Rumsfeld das mit den unknown unknowns erfunden?

So richtig bekannt wurde die Matrix übrigens nicht durch Nassim Nicholas Taleb, sondern durch Donald Rumsfeld, der dem Vernehmen nach vorher einen Vortrag von Taleb gehört hatte.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.