Zum Inhalt springen

Demokratieverherrlichung und Politikunverdrossenheit

Dieses Video zeigt Fotos, die J&K auf ominösem Wege zugespielt wurden. Sie dokumentieren eine extreme Form der Demokratieverherrlichung. Ein offensichtlich vollkommen politikunverdrossener Bürger hat in Hamburg zahlreiche Wahlplakate mit eigenwilligen Meinungen „ergänzt“. Bitte schauen Sie sich das an … musik: paniq (2000): unity, justice and… 

Social Media (R)Evolutions – "Das Publikum betritt das Spielfeld"

  • von

Teilnehmende aus 50 Ländern besuchten die Internationale Online Konferenz der Virtuellen Akademie „Social Media (R)Evolutions“.

„Stellen Sie sich einmal vor, beim Fußballspiel dürften ab sofort auch die Hände benutzt werden. Selbst wenn alle anderen Regeln gleich blieben, so hätte man dennoch ein komplett neues Spiel.“ Mit diesem Vergleich eröffnete Gastgeber Jöran Muuß-Merholz die Internationale Online Konferenz „Social Media (R)Evolutions“ und erklärte damit auch ihren Untertitel: „In what way is Social Media a Game Changer for Governments, Opposition, Media and Culture?“ Wie weitreichend die Veränderung des „Spiels“ durch Social Media ist, demonstrierte er mit einem weiteren Fußball-Vergleich: „Stellen Sie einmal vor, dass plötzlich auch die Zuschauer das Spielfeld betreten könnten – was würde das für das Spiel bedeuten?“

Veranstaltung zur Internet-Enquête

Screenshot der Tagcloud„Irgendwas mit Internet“ – Halbzeitbilanz der Enquête-Kommission ‚Internet und Digitale Gesellschaft‘ des Deutschen Bundestages

Podiumsgespräch am 31.05.2011 ab 19.30 Uhr in Hamburg und als Livestream

Jöran moderiert ein Gespräch zwischen Jimmy Schulz, MdB und FDP-Obmann in der Enquête-Kommission, und Christian Scholz aka @mrtopf, Informatiker und „18. Sachverständiger“ der Enquête-Kommission.

UPDATE: Videoaufzeichnung online:

Die Veranstaltung findet auf Einladung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit statt, deren Virtuelle Akademie die Veranstaltung live streamen wird. Außerdem ist ein begleitendes Online-Angebot für 30.5.-1.6. geplant.

Der Ankündigungstext:

20 Kreuze und 1 Kugelschreiber

Update am 23.2.2011: Das Video der Veranstaltung und die Folien

die Folien als pdf

Wie modernisiert man das Wählen? Von Wahlen und Zahlen, Menschen und Maschinen in Hamburg, Estland und Brasilien

Christoph Bieber

Dr. Christoph Bieber

In Hamburg stehen Wahlen vor der Tür. Für Auswärtige mag es außergewöhnlich klingen, aber jede(r) Wahlberechtigte darf am 20. Februar 2011 auf seine Stimmzettel 20 (zwanzig) Kreuze machen. Die Auszählung beginnt am Sonntagabend und soll erst am Mittwoch abgeschlossen sein.

Trotzdem traut sich niemand darüber zu reden, ob man da nicht möglicherweise fortschrittlichere Werkzeuge als Kugelschreiber und Papier nutzen könnte. Niemand? Doch.

Videochat mit Jimmy Schulz, MdB

Jimmy Schulz ist Obmann der FDP-Fraktion in der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ des Deutschen Bundestags. Im Videochat, den er aus technischen Gründen auf dem Kopf stehend bestritt, betonte Schulz, wie stark der mediale Umbruch durch das Internet sei. „Grenzen verschwimmen, teilweise verschwinden sie“, sagte Schulz, „Ist YouTube ein Fernsehsender? Ist jeder Blogger gleichzeitig ein Journalist? Ist jemand, der einen Twitter-Account hat, gleich auch ein Autor?“ In Hinblick auf Wikileaks rief Schulz dazu auf, die Debatte sachlicher zu führen und nicht mit der großen Aufgeregtheit, die zum Teil auch über die Medien hochgehalten werde.

Tobias Moorstedt war da – der Ton nicht …

Moorstedt und Muuß-Merholz lesen Kommentare im Chat

Moorstedt und Muuß-Merholz lesen Kommentare im Chat

Inhalt top, Technik flop. Das Fazit unserer Veranstaltung mit Tobias Moorstedt fällt sehr gespalten aus. Am wenigsten liegt das an Tobias, der einen tollen Vortrag lieferte. Allerdings haperte es an der Technik, um den Livestream in die Welt zu bringen. Wir ersparen der Öffentlichkeit Fehlerbeschreibung und Jammern, entschuldigen uns aber bei allen und insbesondere beim Referenten dafür, dass in der ersten Hälfte der Ton quasi nicht vorhanden war. Die Videos lohnen sich trotzdem.