Zum Inhalt springen

Kulturelles Beiprogramm bei Online-Bildung (Corona Log 24)

Tag 55: „Schall und Wahn“

Dienstag, 5.5.2020. Bei Bildungsveranstaltungen gibt es oft Kunst und Kultur als „Beiprogramm“. Beliebt sind etwa Musik zum Auftakt & Abschluss einer Konferenz oder eine Ausstellung im Foyer eines Seminarhauses. Aber wie ist das bei Online-Bildungsveranstaltungen?

Menschen singend und posierend auf einer Bühne, auf deren Hintergrund „Mama“ steht

kulturelles Programm bei der re:publica (Foto von Stefanie Loos unter CC BY-SA 2.0 via re:publica.de)

JRA058 – Sind geschlossene Fragen in Interviews sinnvoll?

Jöran ruft an Anja Lorenz, April-Expertin aus Lübeck

Anja Lorenz, Foto: privat.

Anja Lorenz, Foto: privat.

“KinderKunstLernen:” Lehren und Lernen im künstlerischen Prozess

Kulturelle Angebote haben derzeit Hochkonjunktur in den Schulen des Landes. Aber können die Angebote auch qualitativ überzeugen?Auf der dritten Veranstaltung der Reihe „Curriculum des Unwägbaren“ der Yehudi-Menuhin-Stiftung und der Stiftung Mercator am 10. Juni 2009 in Essen diskutierten Pädagogen und Künstler über das Einbinden der Künste in den Unterricht.

Kongress "KinderKunstLernen:"

Foto: Jane Dunker

Für die Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland durften Jöran und Konsorten einen Kongress auf die Beine stellen. Am 10. Juni 2009 fand der Kongress in der Zeche Zollverein in Essen statt. 250 Teilnehmer nahmen mit Begeisterung an den Workshops, den wissenschaftlichen Vorträge und dem Rahmenprogramm des Kongresses teil. Es wurde diskutiert, reflektiert und sich untereinander ausgetauscht.

3. Fachkongress Curriculum des Unwägbaren – KinderKunstLernen: