Zum Inhalt springen

Mediale Revolution durch Grasswurzeljournalismus? Interview mit Philip Banse

Im Rahmen des Online-Seminars „Öffentlichkeit 2.0“ hat Jöran ein Interview mit dem Journalisten und Podcaster Philip Banse aufgezeichnet.


Download als mp3 (19mb)

Im Rahmen des Online-Seminars mit gut 120 Teilnehmern stellte Banse drei Thesen über den Wandel von Öffentlichkeit, den z.B. die einfache Verbreitungen von Meinungen via Blogs, Podcast, twitter oder auch WikiLeaks mit sich bringt, zur Diskussion:

  • „Vor allem auf lokaler Ebene können Bürgerjournalismus und die allgemeine Verfügbarkeit staatlich generierter Daten zu einer Renaissance des zivilgesellschaftlichen Engagements und der Partizipation führen.“
  • „Nachrichtenkonsumenten werden sich ihren persönlichen Informationsstrom aus Bürger- und professionellen Medien zusammenstellen lassen – auf Basis der Vorlieben ihrer Freunde, Bekannte und Kollegen.“
  • „(Traditionelle) Medien werden zu Kommunikations-Plattformen, die Informationen aus diversen nicht-journalistischen Quellen (Twitter, Bürger schicken Mails und Fotos etc.) sammeln, ordnen, verifizieren, anreichern und auf verschiedenen Wegen veröffentlichen.“

Ein Gedanke zu „Mediale Revolution durch Grasswurzeljournalismus? Interview mit Philip Banse“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.