Suche Menü

„Digitale Bildung“ Veranstaltungen der Regierungsfraktionen – gleichzeitig!?

BildungsWelt, Gesellschaft, Politik & Ökonomie, Kongresse & Tagungen, sonstiges
Ankündigungen von SPD und CDU/CSU

Zwei Veranstaltungen zu “digitale Bildung“ – zur selben Zeit

Das Thema „Digitale Bildung“ stand in der Politik lange nicht wirklich weit oben auf der Agenda. Das ändert sich zunehmend. Für den Juni haben nun sowohl die die Bundestagsfraktionen von SPD wie auch von CDU/CSU eine Fachtagung zum Thema angekündigt. Auch wenn man in einer Großen Koalition arbeitet, so kann man solche Veranstaltungen natürlich getrennt voneinander machen. Aber am selben Tag, sogar zur selben Stunde, 200 Meter voneinander entfernt?!

Hier ein Überblick: Vor wenigen Wochen veröffentliche die SPD-Fraktion die Einladung zu einer Fachtagung „Bildung in einer digitalisierten Welt“. Jetzt legten CDU/CSU nach und kündigten einen Kongress (!) „Bildung 2.0 – Digitale Bildung neu denken“ an. Die Termine im Überblick:

  • Montag, 15.06.2015, 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr (SPD)
  • Montag, 15.06.2015, 12:30 Uhr bis 16:30 Uhr (CDU)

So werden zwei Tagungen zum selben Thema also parallel stattfinden – Luftlinie schätzungsweise 200 Meter voneinander entfernt im Deutschen Bundestag. Zwei parallele Events mit derselben Zielgruppe – das mag bei Rock am Ring und Rock im Park sinnvoll gewesen sein. Dort konnte man aber auch mit mehr als 150.000 Teilnehmern rechnen, die man sinnvollerweise auf zwei Orte verteilt. Beim Thema „Digitale Bildung“ würde ich eher ein Tausendstel der Größenordnung ansetzen. Hier ist es für fast alle Beteiligten und Interessierten schlicht, Entschuldigung bitte, dämlich, beide Veranstaltungen parallel stattfinden zu lassen.

Noch ein paar Worte zum Inhalt

Inhaltlich fokussiert die SPD auf den Bereich Schule und hat zumindest vier Absätze in der Ankündigung untergebracht, davon 1,5 zu inhaltlichen Fragen. CDU/CSU wollen in vier Stunden Programm gleich Schule, Hochschule und Start-Ups unterbringen. Die thematische Ankündigung umfasst genau 43 Worte. (Darunter den Hashtag #digitallernen, den man dummerweise aber nicht mit der Suche, sondern mit dem gleichnamigen Account @digitallernen eines Schweizer Projektes verlinkt hat.)

Bei beiden Veranstaltungen bemüht man sich um hochkarätige, auf jeden Fall aber um viele Referenten. Man nimmt die einschlägigen Vertreter aus den Parlamentsfraktionen, legt ein paar Landespolitiker oben drauf, fügt zahlreiche Wissenschaftler und wenige Unternehmer hinzu – und fertig ist ein Programm, das zumindest nach außen hin mit Masse beeindruckt. Besonders bemerkenswert finde ich, dass man bei 11 Mitwirkenden bei der SPD plus 22 Mitwirkende bei der Union genau gar keine am Montagmorgen praktizierende Lehrkraft dabei ist. ||| KORREKTUR 23.5.2015: Sven Volmering MdB weist via twitter darauf hin, dass bei der CDU mit Dr. Andreas Pallack, Schulleiter des Franz-Stock-Gymnasiums Arnsberg, im Programm steht. Ich entschuldige mich für die nachlässige Recherche, bei der ich einfach nur die Programme nach „lehr*“ durchsucht hatte.

Was war sonst? Ach ja, CDU/CSU haben als Titel wörtlich den Slogan einer Werbekampagne eines großen Hardwareherstellers übernomen. Ich habe mal gefragt, ob das Absicht ist:

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es soll wohl mit den Füßen abgestimmt werden, wer das attraktivere Programm hat.
    Während die CDU kurz Schule streift, liegt bei ihr der Schwerpunkt eher auf Hochschule bzw. Mehrwert der digitalen Bildung für die Wirtschaft. Die SPD macht mit einer Kombination aus Keynotes und Workshops eine an Ergebnissen und an Austausch orientiere Fachtagung. Also bis auf Birgit Eickelmann ist mein Favorit die SPD – aber ich bin auch parteiisch. 😉
    Deine Kritikpunkte sind aber zutreffend. Außerschulische Bildung fehlt und Lehrkräfte auch.

  2. Hallo Jöran,

    danke, dass du deinem Vorsatz treu geblieben bist und über wichtige Themen blogst. Und das hier ist definitiv ein wichtiges Thema – endlich nimmt die Politik das Thema digitale Bildung ernst.

    Und du hast völlig recht, es ist absolut dämlich, zwei Veranstaltungen am selben Ort zum selben Thema stattfinden zu lassen. Habe die beiden Ankündigungen gelesen, aber es ist mir zuerst gar nicht aufgefallen, dass Zeit und Ort gleich sind. Es würde mich nicht wundern, wenn da jemand gedacht hat, dass er der anderen Partei eins auswischen kann, wenn man den gleichen Termin wählt. Wie gesagt – einfach nur dämlich.

    Über den Namen „Digitale Bildung neu denken“ habe ich mich auch gewundert. Es bleibt abzuwarten, welche Rolle Samsung bei der Veranstaltung spielt. Und dass der #digallernen-Link falsch gesetzt ist, hast du fein beobachtet 🙂 Mal sehen wie lange es dauert, bis das ein Verantwortlicher merkt.

    Das Programm der CDU/CSU scheint ziemlich den Sitzmuskel zu strapazieren: Vortrag, Vortrag, Vortrag, Vortrag, Diskussion, Vortrag, Diskussion, Vortrag, Diskussion, Vortrag. Bei der SPD ist es ähnlich, aber es scheint immerhin Workshops zu geben, auch wenn mir noch nicht ganz klar ist, was da gemacht wird.

    Bei der CDU/CSU ist übrigens eine Lehrkraft (Schulleiter Dr. Andreas Pallack) bei der Diskussion „Zwischen Kreidezeit und Tablet-Klassen“ (P.S.: der Kreidezeit-Witz ist langsam echt alt) um 13:40 Uhr mit dabei.

    Aber jetzt die entscheidende Frage: Bist du mit dabei? Und wenn ja, für welche Veranstaltung entscheidest du dich?

  3. Danke für das Feedback, Tobias! Insbesondere für den Hinweis auf Andreas Pallack, den auch Sven Volmering auf Twitter gab. Ich habe es im Artikel korrigiert.
    Ich habe mich für beide Veranstaltungen angemeldet. Mal sehen, ob man da pendeln kann. 😉

  4. die cdu/csu ankündigung ist gerade in ihrer kürze fasinierend und überraschend aussagekräftig:

    “… neue, effektive Möglichkeiten … deutlich günstiger als auf herkömmlichen Wegen. Das weltweite Marktvolumen des Bildungssektors liegt bei rund fünf Billionen US-Dollar und weist hohe Wachstumsraten auf.”

    so ungeschminkt und zielorientiert finde selbst ich (der ich mit sowas rechne) das verblüffend. und ich sage das jetzt mit wertfreiem unterton, einfach nüchtern-beschreibend. wenn das der teaser für den ganzen “kongress” ist, klingt das beinahe revolutionär.

  5. so gesehen macht das line-up sehr wohl sinn. es sind ja alles “neue anbieter”:

    – CEO Bertelsmann Education Group
    – Didacta Verband (= Schulverlage)
    – Hasso Plattner-Institut
    – Bitkom, Abt. Startups
    – sofatutor (als mikro-Khan)
    – Fernuni Hagen [ok, die wohl mehr als fußkranker Platzhalter]

    und eben noch das Gymnasium Arnsberg, das vermutlich das markt-spielfeld symbolisch verkörpert, das hier digital eingeebnet werden soll.

    (wichtige frage: wie stehen die CDU/CSU-bildungsexperten zu TTIP?)

  6. Pingback: Bildung in einer digitalisierten Welt: Fachtagung in Berlin | Martina Grosty

Schreibe einen Kommentar