Zum Inhalt springen

Lily is gone. Der Tod einer Drohne …

Auf kaum einen Blogartikel der letzten Jahre bin ich offline so häufig angesprochen worden wie auf die Idee, mit der Drohne Lily Spaziergangs-Podcasts zu machen. Immer wieder fragten mich Menschen, ob Lily denn inzwischen da sei. 18 Monate später ist Lily nur nicht noch nicht da, sondern ganz am Ende.*

Mit dem Betreff „The End of our Journey“ hat der Hersteller Vor-Verkäufer am 12.1.2017 eine Mail an alle Vor-Besteller verschickt und das Ende von Lily bekanntgegeben. Vorbestellungen im Wert von 34 Millionen Dollar scheinen nicht gereicht zu haben. Oder @343max hatte schon damals im Juni 2015 Recht, als er sich über meine Bestellung von Vaporware lustig machte.

Der Hersteller hat ein Google Formular aufgesetzt, in dem man sich eintragen kann, wenn man sein Geld zurückhaben möchte. Ich selbst habe Glück, denn ich hatte schon vor einigen Monaten ein ungutes Gefühl und mein Geld zurückgefordert (und bekommen).

PS / Preisfrage: Wie hieß die B-Seite von „Lily was here?“ Genau …

* Man beachte, dass der Autor es geschafft hat, Metaphern wie „Überflieger“, „Höhenflug“, „Absturz“ , „Bruchlandung“ oder „lahmer Vogel“ durchgängig zu vermeiden.

Ein Gedanke zu „Lily is gone. Der Tod einer Drohne …“

  1. Ich find’s schade, dass das nicht geklappt hat. Ich habe aber heute auch mein Geld zurückbekommen – kein Formular nötig, da Kreditkarte dieselbe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.