Zum Inhalt springen

Barack Obama, mein erster Tweet und eine gewisse Twitter-Müdigkeit

In den USA wird gewählt. Das bedeutet, dass mein erster Tweet zwei Wahlperioden her ist. Ich startete damals mit einem Irrglauben und einem blöden Namen auf Twitter. Acht Jahre später habe ich meinen Namen gewechselt, bin etwas twitter-müde, würde Twitter aber dennoch kaufen.

Jöran @joeranDE Ich bereite den Lehrauftrag "Die US-Wahl im Internet" vor. Um 14.00 Uhr geht es los. 13:10 - 4 Nov 2008

Barack Obama und Guido waren Schuld

Am 4.11.2008 hatten Guido Brombach und ich einen Lehrauftrag an der Uni Lüneburg. Mit Lehramtsstudierenden wollten wir über Nacht die US-Wahl beobachten und analysieren, wie das Netz darauf reagierte. Der neue heiße Scheiß hieß Twitter. Guido war natürlich schon da. Obama auch. Ich nahm das Ganze nicht ernst. 140 Zeichen lange Nachrichten, die man wie ein Spruch auf der Klowand ins Ungewisse entlässt? Das würde sich nicht durchsetzen. Und doch: Für das Seminar würde ich mir einen Account einrichten. „Wählen Sie einen Nutzernamen!“ – @joeran war schon vergriffen. Egal, ich brauchte das ja nur kurz zum Ausprobieren, da lohnte es nicht, lange über einen vernünftigen Namen nachzudenken. Also wählte ich @jmm_hamburg, einen nicht merkbaren, nicht aussprechbaren und vor allem nicht schönen Namen.

Mein erster Tweet

Und so kam mein erster Tweet zustande:

Mäßig originell. Kein Hashtag, keine Erwähnung, keine Relevanz. Aber der Erste von vielen, bis heute 12.800 Stück in 2.926 Tagen.

Namenswechsel bei Twitter

Später wechselte ich dann von @jmm_hamburg auf @joeranDE und startete bei dieser Gelegenheit auch @joeranEN für Auslandskonferenzen. Ich wusste nicht, dass mit dem Wechsel sofort der alte Twittername frei wird. Ein freundlicher Troll namens Jörg Lohrer übernahm ihn und verwahrte ihn sicher.

Twitter-Müdigkeit und Sorge um Twitter

2016 habe ich eine gewisse Twitter-Müdigkeit. Ich mag dort nicht diskutieren. Mochte ich noch nie so wirklich, aber im Moment bin ich manchmal genervt, häufig lustlos.

Gleichzeitig sind Twitters ökonomische Sorgen auch meine Sorgen. Ich würde Twitter extrem vermissen. Ich mag die Idee von Johnny Haeusler, dass wir als Nutzer Twitter übernehmen könnten. Ich wäre dabei.

PS: Video vom Uni-Seminar 2008

Es gibt übrigens auch ein Video vom Uni-Seminar 2008. Es war mein erste YouTube-Video, auch wenn es laut YouTube erst ein halbes Jahr nach der Aufnahme hochgeladen wurde. In erster Linie zeigt es, wie stark sich die Qualität von Handyvideos in den letzten 8 Jahren verbessert hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.