Reclaim Open Learning - auch in Deutschland?

10. April 2013

Open Learning, ist das nicht die­ser MOOC-Hype, der jetzt auch in Deutsch­land um sich greift? „Nein, open bedeu­tet viel mehr als nur der kos­ten­lose Zugang für alle Inter­es­sier­ten.“, sagen viele Akteure, die sich schon län­ger mit den Mög­lich­kei­ten des Ler­nens  im digi­ta­len Zeit­al­ter beschäf­ti­gen.  Einige von ihnen kamen Anfang April in Cam­bridge zusam­men, um für ein Wochen­ende über Open Learning nach­zu­den­ken. Das Video unten zeigt zen­trale Über­le­gun­gen zu Reclaim Open Learning - Not Anti-MOOC but pro-open.

Im Video zu sehen und zu hören sind:

Die Ver­an­stal­tung fand in Cam­bridge auf Ein­la­dung von MIT Media Lab und Digi­tal Media & Learning Hub statt.

Ergeb­nisse und Vor­ha­ben sind auf open.media.mit.edu zusammengefasst:

Reclaim Open Learning
Buil­ding bet­ter online learning for the uni­ver­sity and beyond.
#reclaimo­pen
Reclaim Open Learning is an initia­tive sup­por­ted by the Digi­tal Media & Learning Hub. We bring toge­ther inno­va­tors, who build the future of hig­her edu­ca­tion using tech­no­logy and prac­tices that are open like the web.wei­ter auf open.media.mit.edu

Phil­ipp Schmidt been­det das Gespräch mit dem Wunsch: „Hope­fully lots of people will join us - inclu­ding from Ger­many.“ Wie kann das kon­kret aus­se­hen? Inwie­fern hat #reclaimo­pen eine Bedeu­tung auch für den deutsch­spra­chi­gen Bereich? Anlässe und Orte für Dis­kus­sio­nen gibt es der­zeit ja, z.B. beim Edu­camp in Ham­burg, im Rah­men des Online-Kurses #coer13, bei der re:publica 2013 (wo auch Phil­ipp Schmidt zu Gast sein wird) oder bei der OER-Konferenz 2013 der Wiki­me­dia. Oder dezen­tral auf Twit­ter, Blogs und ande­ren Orten im Open Web.


Autor: Jöran Muuß-Merholz

Print Friendly

Tags: , , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 10. April 2013 veröffentlicht und unter BildungsWelt, Eigene Videos, Gesellschaft, Politik & Ökonomie gespeichert. Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

8 Kommentare zu “Reclaim Open Learning - auch in Deutschland?”

  1. Jöran sagt:

    Ich erin­nerte mich beim Gespräch übri­gens an Johnny Haeus­lers Arti­kel “2013: Das Web zurück­er­obern” http://www.spreeblick.com/2012/12/28/2013-das-web-zuruck-erobern/

  2. Jöran sagt:

    Ses­si­on­vor­schlag für das Edu­camp Ham­burg - #echh13 http://educamp.mixxt.de/networks/forum/thread.269986

  3. [Als Spam mar­kiert von Antis­pam Bee | Spam­grund: Lokale Spam­da­ten­bank]
    […] Open Learning, ist das nicht die­ser MOOC-Hype, der jetzt auch in Deutsch­land um sich greift? “Nein, open bedeu­tet viel mehr als nur der kos­ten­lose Zugang für alle Inter­es­sier­ten.”, sagen viele Akteure, die sich schon län­ger mit den Mög­lich­kei­ten des Ler­nens im digi­ta­len Zeit­al­ter beschäf­ti­gen. Einige von ihnen kamen Anfang April in Cam­bridge zusam­men, um für ein Wochen­ende über Open Learning nachzudenken.  […]

  4. [Als Spam mar­kiert von Antis­pam Bee | Spam­grund: Lokale Spam­da­ten­bank]
    […] Open Learning, ist das nicht die­ser MOOC-Hype, der jetzt auch in Deutsch­land um sich greift? „Nein, open bedeu­tet viel mehr als nur der kos­ten­lose Zugang für alle Inter­es­sier­ten.“, sagen viele Akte…  […]

  5. gerade den blog­post von Jim Groom gele­sen. was genau meint denn „Reclaim“ und „Open (Learning)“ hier?

    Gegen­be­we­gung zu MOOCs und APPs:
    Alle Wis­sens­bau­steine und Bruch­stü­cke, alle Impulse sol­len nicht in einem irgend­wie abge­trenn­ten Son­der­raum sein, also einem LMS bzw. auf Ser­vern einer Insti­tu­tion, son­dern „im Web“, d.h. schwel­len­frei zugäng­lich, ver­link­bar (und copy/paste-bar?) für alle.

    All­mende:
    Das bedeu­tet zugleich: Jeder Inhalt „gehört“ zuerst der All­ge­mein­heit. Als Kulturgut.

    Meine Daten“: Hier geht es um das juris­ti­sche Urhe­ber­recht, aber auch ganz real um Ver­fü­gungs­ge­walt über meine Daten: Kann ich sie löschen, her­un­ter­la­den, für mich selbst wei­ter­ver­wen­den? Das hat auch etwas mit der gefor­der­ten Renais­sance des eige­nen Blogs zu tun, aber ich denke, das ist für Normal-LernerInnen nicht pri­mär. (Gut wäre es, wenn es Non-Profit-Angebote gibt, die dafür die Infra­struk­tur liefern.)

    Was könnte das denn sonst noch hei­ßen? Ich hab das hier ins Pad geschrie­ben: http://titanpad.com/reclaimopen

  6. […] “Open Learning, ist das nicht die­ser MOOC-Hype, der jetzt auch in Deutsch­land um sich greift? “Nein, open bedeu­tet viel mehr als nur der kos­ten­lose Zugang für alle Inter­es­sier­ten.”, sagen viele Akteure, die sich schon län­ger mit den Mög­lich­kei­ten des Ler­nens im digi­ta­len Zeit­al­ter beschäf­ti­gen. Einige von ihnen kamen Anfang April in Cam­bridge zusam­men, um für ein Wochen­ende über Open Learning nach­zu­den­ken. Das Video unten zeigt zen­trale Über­le­gun­gen zu Reclaim Open Learning - Not Anti-MOOC but pro-open.” Jöran Muuß-Merholz, Jöran und Kon­sor­ten, 10. April 2013 […]

  7. […] Open Learning, ist das nicht die­ser MOOC-Hype, der jetzt auch in Deutsch­land um sich greift? „Nein, open bedeu­tet viel mehr als nur der kos­ten­lose Zugang für alle Inter­es­sier­ten.“, sagen viele Akte…  […]

  8. […] gelesen#Telekomhilf - ein erfolg­rei­cher Can­dys­torm Reclaim Open Learning - auch in Deutsch­land? Ler­nen in der Zukunft OER­camp und OER-Konferenz 2013 Ers­ter offe­ner Online-Kurs zur […]