Zum Inhalt springen

Nicht für die Klausuren lernen wir …

Hätte man sie vor einer Klausur gefragt: „Wozu lebst du eigentlich?“, hätten sie geantwortet: „Das kommt nicht dran! Das müssen wir nicht wissen!“

aus: Bov Bjerg – Auerhaus

Bov Bjerg - Auerhaus - Cover

Die Seitenzahl weiß ich nicht, denn ich höre das Hörbuch zu Auerhaus. Das ist schön und manchmal stimmlich seltsam. Robert Stadlober liest vor, und zwar recht ähnlich dem Stil, wie  Hanno Koffler Tschick gelesen hat. Und auch der geschriebene Sprachduktus (gibt es das?) ähnelt Tschick, so dass ich häufig Maik und Tschick vor mir sehe. Als wäre das nicht verwirrend genug, klingt bisweilen Don Tillman durch, denn Stadlober hat mir auch Das Rosie-Projekt vorgelesen.

PS: Robert Stadlober hat auch einen Song zum Buch aufgenommen. Muss man mehrmals hören, um es toll zu finden. Allerdings bin ich durch den verstehbaren Songtext irritiert, weil ich mindestens fünf Stellen des Madness-Textes jahrzehntelang falsch verstanden habe.

PPS: Ich habe Auerhaus gelesen, weil ich Bov Bjerg bei FluxFM Spreeblick mit Johnny Haeusler gehört hatte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.