Zum Inhalt springen

pb21.de – Web 2.0 in der politischen Bildung

Seit Herbst 2010 ist die Website pb21.de im redaktionellen Regelbetrieb. pb21.de beschäftigt sich mit den Schnittstellen der Bereiche politische Bildung und Internet. Sie geht der Frage nach, was Web 2.0 für die politische Bildung bedeutet und veröffentlicht dazu redaktionelle Inhalte: Beispiele guter Praxis, Anleitungen, Tipps und Tricks, Hintergrundinformationen sowie einen Newsletter. Zudem soll pb21.de der Vernetzung und dem Austausch dienen.

#Leitmedienwechsel – Schule und Lernen in digitaler Vernetzung

(Dieser Text entstand, um Menschen mit weniger Vorwissen die Grundideen hinter #leitmedienwechsel / #shift / #relearn zu erklären.)

Einige Gedanken zu zwei Welten

Das Internet verändert die Art und Weise unserer Kommunikation, die Arbeitswelt und die Freizeit, die Musik- und Filmindustrie, die Verbrechensbekämpfung, die Partnerfindung unser Verständnis des Wortes „Freund“, (in Ansätzen) die Politik, die Geschäfte der Reisebüros und des Buchhandels  – aber nicht die Schule?

#pb21 wird fortgesetzt

Logo pb21 - Web 2.0 in der politischen BildungAnfang 2010 waren bei der Fachtagung „Web 2.0 in der politischen Bildung“ Akteure aus der Welt der politischen Bildung und aus der NetzWelt zusammengetroffen. Jetzt wird das Projekt #pb21 fortgesetzt, online und offline in einem Workshop. Teilnehmer können ab sofort Projekte einreichen.

re:learn @ re:publica 2010

Jöran freut sich, dass er im Rahmen der re:publica 2010 eine kleine re:learn, einen Themenstrang zum Thema NetzLernen kuratieren darf. Ideen und Vorschläge zu Themen und Personen sind in einer öffentlichen Wave oder via Twitter unter dem Hashtag #relearn bis Ende Februar willkommen.

Die Konferenz selber wird vom 14.-16. April 2010 in Berlin veranstaltet. Der Themenstrang re:learn wird