Podiumsdiskussion Moral und Marktwirtschaft

28. März 2009

CSR-Diskussion in Kiel (Foto: Heiko Vosgerau)Moral und Markt­wirt­schaft – Gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung von Unter­neh­men in Zei­ten der Krise“ lau­tete der Titel einer Dis­kus­si­ons­runde, die am 26. März 2009 in Kiel stattfand.

Cor­po­rate Social Responsi­bi­lity: Unter­neh­me­ri­sche Sozi­al­ver­an­wor­tung muss im Jahr Eins nach Leh­man Bro­thers und Hypo Real Estate neu gedacht wer­den. Beschränkt sich die Ver­ant­wor­tung von Unter­neh­men dar­auf, Gewinne zu machen? Gilt die für die Poli­tik pos­tu­lierte „Vor­fahrt für Arbeit“ auch für Unter­neh­men? Ist es unmo­ra­lisch, wenn eine Bank gleich­zei­tig die Strei­chung von 2.000 Arbeits­plät­zen und die Aus­schüt­tung von 1,5 Mil­li­ar­den Euro als Boni plant? Soll die HSH Nord­bank, die mil­li­ar­den­schwere Kapi­tal­sprit­zen aus Steu­er­gel­dern erhält, wei­ter­hin fünf große Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen in Ham­burg und Schleswig-Holstein unter­stüt­zen? Und inwie­weit beste­hen wir auf die strikte Ein­hal­tung von Men­schen­rech­ten und öko­lo­gi­schen Stan­dards von asia­ti­schen Lie­fe­ran­ten, wenn damit wei­ter­ver­ar­bei­tete Pro­dukte in Deutsch­land an Kon­kur­renz­fä­hig­keit verlieren?

Diese und wei­tere Fra­gen wur­den am 26. März 2009 in Kiel im Rah­men einer Podi­ums­dis­kus­sion erör­tert. Es sollte der Stel­len­wert der Moral in der Markt­wirt­schaft auf den Prüf­stand gestellt wer­den. Ein­ge­la­den hatte die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Frei­heit. Jöran hat das Kon­zept geschrie­ben und die Mode­ra­tion übernommen.

Als Dis­ku­tan­ten waren dabei …

PS: So kam ein Jöran & Konsorten-Projekt am 76. Tag nach dem Start erst­mal in ein nen­nens­wert grö­ße­res Offline-Medium, die Kie­ler Nachrichten:

21.03.2009 - Kieler Nachrichten

Print Friendly

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Dieser Beitrag wurde am Samstag, 28. März 2009 veröffentlicht und unter Gesellschaft, Politik & Ökonomie, Ökonomie, Politik, Seminare & Vorträge gespeichert. Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.