Suche Menü

Über die Agentur

Jöran und Konsorten kennen sich in der Welt von Bildung und Lernen und in der digitalen Welt aus. Unsere Projekte liegen häufig dort, wo sich beide Welten berühren. Aber auch für Bildung ohne digitalen Bezug sind wir gute Partner.

 

Woher kommt der Name „Jöran und Konsorten“?

Wissen Sie, was ein Caper-Movie ist? Und was das mit der Namensgebung für Jöran und Konsorten zu tun hat?

Caper heißt soviel wie „Gaunerei“, und ein Caper-Movie ist entsprechend das Filmgenre, das sich mit der Vorbereitung und Durchführung eines ausgetüfftelten und spektakulären Verbrechens beschäftigt. Die Gauner sind dabei allerdings die Sympathieträger des Films.

Rohe Gewalt ist zur Erreichung des Ziels verpönt.Vielmehr werden intelligente Strategie, ausgefeilte Methoden und Tricks, professionelle Teamarbeit und Arbeitsteilung, technische Hilfsmittel oder artistisches Geschick eingesetzt, um Hindernisse zu überwinden und das Ziel zu erreichen. Rückschläge und Umplanungen sind nicht ungewöhnlich, aber am Ende steht immer der Erfolg.

Bekannte Vertreter des Genres sind z.B. Mission Impossible, Ladykillers, die Olsenbande, Inside Man, Reservoir Dogs, Rififi oder Der rosarote Panther. Und dann gibt es noch einen weiteren Klassiker: Ocean’s Eleven aus dem Jahr 2001, in dem Brad Pitt, George Clooney und neun weitere Mitstreiter ein Casino in Las Vegas ausnehmen. Der Film war ein Remake des Originals aus dem Jahr 1960. Der damalige deutsche Titel Frankie und seine Spießgesellen nahm Bezug auf die Schauspieler um Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. – das Rat Pack.

Wenn Jöran seine Mitstreiter Konsorten nennt, dann ist das die Grundidee: Eine Bande, die sich für eine Unternehmung zusammentut, die sie mit Professionalität, Präzision und Freude angeht. Und übrigens ganz ohne Kriminalität … 😉

P.S.: Ein Auftraggeber hat treffend formuliert: „J&K sind Spezialisten für unerprobte Lösungen.

Print Friendly